0 Artikel €0,00
KOSTENLOSER VERSAND IN DEUTSCHLAND FÜR BESTELLUNGEN ÜBER 49 EUR

Die Wirkung von Lasso-Kompressionsstrümpfen auf die Inversion und Eversion des Knöchels

Die Autoren: Stephen Arjanto, Aimee Gerold, Baylee Heard, Mynah Holloway, Maite Marin-Mera, Autumn Phillips

Zielsetzung:

Ziel dieser Studie ist es, die Wirkung der Lasso-Kompressionstechnologie auf die Inversion und Eversion des Knöchels zu untersuchen. Konkret werden Sportsocken mit Lasso-Kompression mit solchen ohne Kompression verglichen, um eine Inversion des Knöchels zu verhindern

Einführung

In den USA kommt es jährlich zu etwa 628.000 Knöchelverstauchungen [Waterman et al., 2010]. Die durchschnittlichen Kosten für einen Besuch in der Notaufnahme wegen einer Knöchelverstauchung betragen in den USA 1.008 $ [Shah et al., 2016]. Mit anderen Worten: Jedes Jahr werden rund 630 Millionen Dollar für die Behandlung von Menschen mit Verstauchungen des Knöchels ausgegeben. Die primäre Behandlung von Knöchelverletzungen umfasst Knöchel-Tape oder Knöchel-Bracing, aber beide Lösungen haben die Tendenz, das stützende Gewebe im Knöchel aufgrund der starken Bewegungseinschränkung zu schwächen. Dadurch ist der Sportler für die Gesundheit des Knöchels auf diese Lösungen angewiesen [Garrick et al., 1973].

Wenn es um die Prävention von Knöchelverletzungen geht, ist die am häufigsten verwendete Lösung das Kinesio-Taping, bei dem es sich um ein flexibles Band handelt, das das Gelenk stützt, ohne die Bewegung übermäßig einzuschränken [Pope et al., 1987]. Die Wirksamkeit des Kinesio-Tapings wird von vielen in Frage gestellt, einschließlich Studien, die gezeigt haben, dass Kinesio-Taping nicht besser ist als Placebo oder Schein-Taping (z. B. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1836955314000095). Auch die Funktionsweise des Kinesio-Tapings ist nur begrenzt bekannt(http://www.running-physio.com/kinesio2/).

Die Lasso-Kompressionssocke ist eine von BWHealth entwickelte Lösung zur Knöchelunterstützung, die als Alternative zum Kinesio-Taping in einem Kleidungsstück getragen werden kann. Der Entwicklung der Socke ging eine detaillierte Analyse der Art und Weise voraus, wie sich die Knöchel verdrehen und welche Kraft erforderlich ist, um Knöchelverstauchungen zu verhindern, die aus der Verdrehung resultieren. Die Lasso-Kompressionssocken verwenden die Lasso-Kompressionstechnologie, die die Muster und die Unterstützung von Kinesio-Tape durch gezielte, in das Kleidungsstück eingewebte Kompression simuliert.

In dieser Studie sollen die Auswirkungen der Lasso-Kompressionstechnologie auf die Inversion und Eversion des Knöchels untersucht werden. Anstatt sich auf subjektive Schmerzeinschätzungen der Patienten zu verlassen, die für Placebo-Effekte anfällig sind, haben wir echte Kraft auf simulierte Knöchel ausgeübt und den Verdrehungsfaktor mit Lasso-Socken und mit normalen Sportsocken verglichen.

Methoden

Es wurde ein Knöchel-Bewegungssimulator gebaut, um die Auswirkungen der Lasso-Kompressionssocken auf die Inversion und Eversion des Knöchels zu testen. Der Knöchel wurde mit Hilfe eines Kugelgelenks simuliert, das in eine in der Luft hängende Fußpuppe eingebaut war.

Dieser Simulator wurde über mehrere Drähte gesteuert, die die Bewegung des Fußes kontrollierten und maßen. An einem Draht wurde ein Gewicht aufgehängt, das den Knöchel zum Umkippen veranlasste. Ein zweites Kabel war mit einem Arduino verbunden, der so programmiert war, dass er die Änderung des Umkehr- bzw. Eversionswinkels des Knöchels messen konnte. Das Sprunggelenk begrenzt die Inversion und Eversion des Knöchels auf 45 Grad (siehe Abbildung 1).

Das Verfahren zur Entnahme einer Probe sieht wie folgt aus:

  1. Hängen Sie den Knöchel je nach Versuchsgruppe mit einer befestigten Socke (oder ohne Socke) auf
  2. Ziehen Sie die Socke straff und befestigen Sie den oberen Teil der Socke an den Haken in der Nähe der Oberseite des Simulators
  3. Richten Sie den Fuß aus und stellen Sie sicher, dass keine Zugkraft auf den Fuß ausgeübt wird
  4. Notieren Sie den Startwinkel
  5. Hängen Sie das Testgewicht vorsichtig an den Draht der Umlenkrolle und verhindern Sie, dass das Gewicht schwingt
  6. Endwinkel aufzeichnen
  7. Berechnen Sie die Veränderung des Winkels

Dieser Vorgang wurde für jede Bedingung wiederholt - barfuß (ohne Socke), mit einer Standard-Sportsocke und mit einer Lasso-Kompressionssocke, und für jede Bedingung wurden drei Proben genommen.

Alle drei Bedingungen wurden mit einem Gewicht von 500 g, 1000 g und 1500 g getestet. Diese Gewichte wurden auf der Grundlage der Konstruktion des Knöchelgelenks ausgewählt, um der Kraft, die beim natürlichen Abrollen des Knöchels wirkt, möglichst nahe zu kommen. Die für die Winkeländerung aufgezeichneten Daten werden im Folgenden für jede der drei Testbedingungen und jedes Gewicht angegeben.

Abbildung 1 - Der Prüfstand wird auf den Lasso-Kompressionsstrumpf eingestellt

Daten

Socken-Typ

Gewicht (g)

Mittlerer Delta-Winkel

Standardabweichung

Lasso

500

2.18

0.47

Lasso

1000

5.22

0.58

Lasso

1500

6.08

0.15

Socke

500

8.07

1.32

Socke

1000

17.87

2.22

Socke

1500

24.57

0.14

Barfuß

500

19.29

6.08

Barfuss

1000

MAX

-

Barfuss

1500

MAX

-

Tabelle 1- Ergebnisse des Testverfahrens

Abbildung 2 - Ein Diagramm, das die Durchbiegung des Knöchels in Abhängigkeit vom Gewicht in jeder Testbedingung darstellt

Die mittlere Veränderung des Winkels in der Lasso-Socken-Bedingung wurde mit der Veränderung des Winkels in der normalen Socken-Bedingung verglichen und ein t-Test wurde durchgeführt.

Die sich daraus ergebenden p-Werte für jede Testbedingung lagen alle unter 0,001, was dem von uns festgelegten Schwellenwert von 0,05 entspricht. Damit wurde ein statistisch signifikanter Unterschied zwischen Lasso-Socken und Standard-Sportlersocken nachgewiesen.

Schlussfolgerung

Bei allen Gewichtsbedingungen war die Winkeländerung mit Lasso-Socken deutlich geringer als die Winkeländerung mit normalen Sportsocken. Tatsächlich war die durchschnittliche Winkeländerung mit Lasso-Socken (4,49) geringer als 30% of die Winkeländerung mit herkömmlichen Socken (16,84). Darüber hinaus war die Winkeländerung (und damit die präventive Wirkung) der Lasso-Socke in der schwersten Belastungssituation, die die schwerste Verstauchung nachahmte, mehr als 75% lef geringer als die Winkeländerung mit einer herkömmlichen Sportsocke.

Wir kommen zu dem Schluss, dass Lasso Socken mit ihrer Kompressionstechnologie im Vergleich zu herkömmlichen Sportsocken eine signifikante Verringerung der Inversion und Eversion des Knöchels bewirken und damit eine hochgradig präventive Alternative zum Taping des Knöchels darstellen, die es heute noch nicht gibt. Würde man die Veränderung des Winkels als Potenzial zur Verringerung der Häufigkeit von Verstauchungen interpretieren, scheinen Lasso Socken die Wahrscheinlichkeit einer Verstauchung um etwa 75% over normalen Socken zu verringern.